Freitag, 22. April 2011

Aufhäkeln (Maschenanschlag mit der Häkelnadel)

Maschen anschlagen kann man auch mit Hilfe der Häkelnadel. Ich mag diese Technik sehr weil sie eine hübsche Kante ergibt die optisch wie Abketten ausschaut. Auch ist sie toll für Tücher oder ähnliches wo wir sehr viele Maschen anschlagen müssen. Mit Aufhäkeln gibt es eine feste aber nicht harte Kante.

Man benötigt dafür neben den Stricknadeln die passende Häkelnadel. Wobei es auch mit der Stricknadel machbar ist. Zeige ich euch auch, aber der Reihe nach.

Zum Starten brauchen wir eine Anfangsmasche auf der Stricknadel in der linken Hand. Der Endfaden braucht nur so lange zu sein dass er sich gut vernähen lässt.


Nun die Häkelnadel in die rechte Hand nehmen und von vorne in die Masche einstechen


Faden holen


und die Schlinge aus der Masche ziehen. Nun sind wir bereit für die nächste Masche.


Wir holen den Faden über die Nadel


und ziehen die Schlinge durch die Masche auf der Häkelnadel.


Dabei bildet sich die zweite Masche. Anziehen, aber nicht zu stramm.


Um die nächste Masche aufhäkeln zu können müssen wir jetzt den Faden wieder hinter die Nadel bringen, also wie auf dem Bild erkennbar die Wolle unter der Nadel durch nach hinten führen.


Sorry, sieht etwas irre aus auf dem Foto, ist nur fototechnisch bedingt. Probiert ein bisschen aus wie es euch am besten geht.

Wir sind bereit für die nächste Masche.


Faden über die Nadel holen


und durch die Schlinge ziehen.


Die dritte Masche ist aufgehäkelt. Faden wieder unter der Nadel durch nach hinten führen.

So wird Masche um Masche aufgehäkelt. Wenn einige Maschen auf der Nadel sind lässt sich gut erkennen dass mit dieser Technik eine schöne Maschenreihe als Kante entsteht.


Ich persönlich hantiere ungern mit Extra-Werkzeug. Ergo hab ich versucht diese Technik mit Stricknadeln auszuführen und es lässt sich wirklich gut derart machen.

Also statt einer Häkelnadel haben wir rechts die zweite Stricknadel in der Hand. Die erste Schlinge wird rechts herausgestrickt wie beim Aufstricken. Hier hab ich schon einige Maschen aufgehäkelt.


Die Schlinge darf etwas grösser sein, denn nun schieben wir noch den Daumen zur Stricknadel da rein


holen den Faden wie für eine rechte Masche


und klemmen ihn zwischen Stricknadel und Daumen fest.


So lässt sich wunderbar die Wolle durch die Schlinge ziehen.


Natürlich muss auch hier die Wolle nach dem Anziehen der neuen Masche wieder unter der Nadel durch nach hinten gezogen werden um wieder in die Ausgangsposition zu kommen.


Die letzte Masche ist die Schlinge, die wird einfach auf die linke Nadel gehängt.(egal ob mit Häkel- oder Stricknadel aufgehäkelt wird)


In der ersten Reihe wird die Schlinge rechts abgestrickt, das ergibt eine schöne Ecke.

Kommentare:

  1. Hallo Alpi,
    tolle Anleitung, die ich ganz sicher beim nächsten Maschenanschlag ausprobieren werde.
    Ich habe nämlich schon oft neu anfangen müssen, weil mein Faden zu kurz war! :(

    Danke für die tolle, ausführlich und genaue Anleitung. ♥
    Schnen 1.Mai und lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  2. Super toll der Tipp !! Werde ich gleich ausprobieren !
    DANKE Gruß Margit

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Alpi,
    vielen Dank für deine tolle Tipps...das mit dem Aufhäkeln hat mir echt geholfen...und es sieht sooo prima aus.
    Das werd ich jetzt immer so machen.
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  4. GENIAL! Genau das, was ich gebraucht habe .. detailliert erklärt mit Fotos noch dazu, super! Vielen Dank! S.

    AntwortenLöschen
  5. Ganz toll, vielen Dank dafür.

    AntwortenLöschen
  6. Tausend Dank für die Super-Anleitung! Da ich gerne Pullis/Jacken mit Kimono-Ärmeln oder Quergestrickte Modelle stricke, muss ich häufig viele Maschen zu den Bestehenden anschlagen. Die Ränder bei "normal" aufgestrickten haben mir nie gefallen - dieser aufgehäkelte Rand ist wunderschön und sehr angenehm beim erstmaligen Abstricken.
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Super sache....herzlichen dank dafür

    AntwortenLöschen
  8. Vielen lieben Dank für diese tolle und genial genaue Erklärung! Auch die Fotos sind total ansprechend und selbsterklärend! Vielen Dank dafür!!!!
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  9. vielen Dank für diesen tollen Tipp! ich habe mich immer über den langen "Restfaden" gärgert, jetzt ist das vorbei.
    liebe Grüße von Gaby

    AntwortenLöschen
  10. Tut mir leid ich versteht nur Bahnhof..ich weiss nicht mal wo die 288 Maschen auf dem Schema sind, geschweige denn wie und was ich Stricken soll...ich steig da nicht durch...lese bereits seit drei tagen...kannst du mir helfen??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Statt trocken lesen lieber einfach machen, was in der Anleitung steht. ;-)

      Löschen
    2. Hallo biggi, hast Dus probiert? Ich werde es auch ins Auge fassen und einfach einmal anfangen und schauen was paßiert.

      Löschen
  11. Man lernt nie aus.Ich freue mich darauf!
    Herzlichen Dank.
    Nika
    P.s.Wo finde ich Deine Anleitungen?

    AntwortenLöschen
  12. Die Anleitung ist ja super, endlich habe ich mal eine Seite gefunden die das so toll zeigt. DANKESCHÖN, Lg

    AntwortenLöschen
  13. Super Anleitung, die beste und einfachste mit kurzem Faden, die ich je gesehen habe. Schnell mal 200 Maschen anzuschlagen sind so gar kein Problem. Und der Rand sieht auch noch toll aus!

    AntwortenLöschen